404 Jahre Karneval in Blankenheim

Geschichte Blankenheims
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges

 

Chronik des Blankenheimer Karnevals

Geschichte Blankenheims

Im waldreichen Quellgebiet der Ahr liegt der Höhenluftkurort Blankenheim. Seine Geschichte reicht bis ins Mittelalter zurück. Nach der Frühzeit kamen die Römer und hielten sich einige hundert Jahre als Ackerbauern. Dann entstand eine mächtige Burg als Stammsitz eines berühmten, erstmals 1115 erwähnten Grafengeschlechts. Generationen hindurch vereinigten die Grafen von Gerhards Ruhm und Ansehen für ihr Geschlecht. Im 14. Jahrhundert leisteten die Blankenheimer Grafen für König Heinrich VII. Kriegsdienste in Böhmen und England. Die Stammburg wurde in der Französischen Revolution zerstört. Bis ins 17. Jahrhundert hinein wurden von den Blankenheimern nach dem Beispiel von Aachen und Trier "Heiltumsfahrten" durchgeführt. Mit Graf Wilhelm starb 1468 das Blankenheimer Geschlecht aus. Ein Jahr später fiel das reiche Erbe an die Grafen von Manderscheid. 1605 wurde die Burg neu befestigt. Zu Blankenheims Tradition gehört der Karneval. Von den Bürgerfamilien machten sich die "Wollenweber" als Begründer einer Handwerkszunft einen Namen. Auch die "Neustadt" Blankenheim hat eine bewegte Vergangenheit. 1812 trat auch die Pest auf. Der 30-jährige Krieg nahm hier einen glimpflichen Verlauf. Nach dem Sturz Napoleons kam die Eifel an die Preußen. In unserer Zeit ist Blankenheim ein begehrter Luftkurort geworden.

Blankenheimer Wappen

bullet

nächste Seite

Zusammenstellung: Wolfgang Doppelfeld, Thomas Bons

November 1992/2001

Infos und Anfragen:

karneval@blankenheim-info.de

 

Home ] Nach oben ] [ Geschichte Blankenheims ] Zur geschichtlichen Entwicklung ] Die Säulen des Karnevals ] Der Geisterzug ] Das Schellebäumche ] Die Jecken Böhnchen ] Der Juh-Jah ] Karnevalsgenossen ] Die Eiersammle ] Der Verein ] Die Kaisergarde ] Das Karnevalsmuseum ]