398 Jahre Karneval in Blankenheim

Pressebericht  2001
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Fotos 2001
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges Bilder2007

 

TSV Jubiläumsball - Der erste offizielle Auftritt der Regenten
Toller Jubiläumsball des TSV Blankenheim
Frank und Anja regieren in Blangem:
Bericht vom Kirchenchorball 1
Bericht vom Kirchenchorball 2
Rathausempfang 2001 Seite 1
Rathausempfang 2001 Seite 2
Rathausempfang 2001 Seite 3
Musikalischer Frühschoppen 1
Musikalischer Frühschoppen 2
Frank I. und Gefolge spendeten Lebenssaft
Rosenmontagszug in Blankenheim
Fernsehen berichtete live vom Blankenheimer Geisterzug
Geisterzug in Blankenheim
Kaisergarde Blankenheim:  Schick und zackig seit nunmehr 40 Jahren
40-jähriges Jubiläum der Kaisergarde
Die Brautleute antworteten mit einem kräftigen „Ja“

 

Kölner Stadtanzeiger Archiv der Rubrik Lokales - Euskirchen vom 15.01.2001:

TSV Jubiläumsball

 Der erste offizielle Auftritt der Regenten

 Frank I. und Anja stürmisch begrüßt

 Von Johannes Puderbach

Blankenheim - Die Erwartungen an das neue Blankenheimer Prinzenpaar waren hoch, und so wartete man am Samstagabend in der Weiherhalte beim Jubiläumsball des Turn- und Sportvereins (TSV) voller Vorfreude auf den ersten offiziellen Auftritt von Prinz Frank I. (Bertram) und Prinzessin Anja (Johnen). Als die neuen Regenten dann mit Verspätung die heimische Bühne betraten, war binnen weniger Minuten klar, dass den Jecken an der Oberahr eine tolle Session bevorsteht.

TSV-Ball 2001 in Blankenheim
Eine turbulente Premiere präsentierte das Prinzenpaar Frank I. und Anja beim Jubiläumsball des TSV Blankenheim in der Weiherhalle (Bild: Puderbach)

Mit närrischen Ovationen wurden die Tollitäten beim Einmarsch in den Saal begrüßt. Kreuz und quer wirbelte das Prinzenpaar samt Gefolge über die Tanzfläche, um die Gäste in jecke Stimmung zu versetzen. Erst nach einer Viertelstunde, nachdem auch der letzte Besucher noch ein Bützchen bekommen hatte, konnten die Regenten die Bühne betreten. Prinz Frank II. musste erst einmal in die zweite Reihe zurücktreten, denn zunächst stand Prinzessin Anja im Mittelpunkt. "Schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten hältst Du in unserem Verein Deinen Daumen auf der Kasse", begrüßte TSV-Vorsitzender Jürgen Krämer seine junge Vorstandskollegin. Als besondere Überraschung hatte sich der vom Tischtennis dominierte Verein dazu entschlossen, die Volleyballspielerin mit der Ehrennadel auszuzeichnen. Noch dazu bekam das Regenten-Paar ein Fotoalbum geschenkt. Auch Werner Weber von der Volleyball-Abteilung freute sich über die neue Regentin: "Als Du im Sommer angekündigt hast, die nächste Zeit etwas kürzer treten zu wollen, haben wir alles Mögliche gedacht - nur nicht, dass Du Prinzessin wirst."

"Anja ist nicht nur eine tolle Prinzessin, sondern auch eine tolle Frau", verkündete Prinz Frank I. von der Bühne herab. Seine Angebetete bekannte sich offen zu ihrer Nervosität, bevor sie dem TSV zum 75-jährigen Jubiläum viel Glück wünschte. "lch brauche dieses Jahr nichts zu tun", meinte sie erleichtert.

Damit war der formelle Teil erledigt, und die Narrenherrscher konnten ihre Talente demonstrieren. Als Opfer hatten sich die beiden den Vereinsvorsitzenden Jürgen Krämer auserkoren, der sein Amt im Frühjahr "nach Jahrzehnten oder Jahrhunderten", so meinte Anja, niederlegen will." In Deinem Verein fehlt mir eine Abteilung: der Fußball", erklärte Frank I. und bot dem Vereinschef eine Übungsstunde an. Während der Regent in voller Montur mit einem Kickboard einige Runden durch den Saal drehte, verkleidete die Prinzessin Jürgen Krämer in einen Torwart. Es folgte eine kleines Fußballspiel auf der Bühne, und nach dem gelungenen Spaß verkündete der Prinz: "Wir haben einen neuen Fußballstar!"

Nur an eines müssen sich die Blankenheimer Jecken in dieser Session noch gewöhnen: Nach Jahrhunderten hat der närrische Gruß "Blangem Juh-Jah" sein Monopol an der Ahrquelle verloren. Denn gemäß dem Motto "Om Berg, em Dahl, un övverall, e Levve lang nur Karneval!" legt der in Blankenheimerdorf geborene Prinz auch beim Jubilieren Wert auf seine närrischen Wurzeln. "Dörfer Alaaf" zu rufen, das fiel manchem Jubiläumsgast noch sichtlich schwer. Doch in den kommenden Wochen, soviel ist klar, wird Frank I. - falls seine Stimme durchhält - diesen Gruß noch vielen Blankenheimern beigebracht haben.

 

Kölner Rundschau Archiv der Rubrik Lokales - Euskirchen vom 15.01.2001:

Toller Jubiläumsball des TSV Blankenheim

Jürgen Krämer hat den Verein geprägt

TSV-Ball 2001 in Blankenheim

Bürgermeister Karl-Heinz Gatzen (re) überreichte Jürgen Krämer 
den Wappenteller der Gemeinde Blankenheim (Foto Schmitz)

tz Blankenheim. Der Hauptverein TSV Blankenheim e.V. wurde 75 Jahre alt, 30 Jahre gibt es Tischtennis und noch mehr als 30 Jahre Volleyball. Vorsitzender Jürgen Krämer hieß am Samstagabend in der Weiherhalle alle herzlich willkommen und freute sich über das zahlreiche Erscheinen. 

Unter den Gästen verweilten Bürgermeister Karl-Heinz Gatzen mit Gattin, Ehrenbürgermeister Toni Wolff mit Gattin, der evangelische Pfarrer Cäsar, SPD-Ratsmitglied Michael Allmer und Vereinskartellvorsitzender Peter Benens. 

Eine glatte Tanzfläche war vorhanden und die Musikanten Alfons, Hermann und Günther Besseler sorgten für schmissige Tanzmusik. 

"Hansdampf in allen Gassen" 

"Große Ehrungen finden am heutigen Abend nicht statt", stellte Bürgermeister Karl-Heinz Gatzen fest, "aber es gibt eine Person, die seit dem Jahre 1981 das Vereinsleben im TSV geprägt hat. Es ist Jürgen Krämer, ein Hansdampf in allen Gassen." 

Im Jahre 1981 übernahm Jürgen Krämer den Vorsitz und die Tischtennisabteilung als Abteilungsleiter. Den Hauptverein führte er bis 1993. In dieser Zeit wuchs der TSV von 173 auf über 300 Mitglieder. Es kam besonders hinzu, dass die Gemeinde die Dreifachturnhalle errichtet hat, wo alle Sportarten ausgetragen werden können. 

Jürgen Krämer hat mit Herz und Seele den Verein lebendig gestaltet und eine gesellschaftliche Aufgabe übernommen, zumal das Jahr 2001 das Jahr des Ehrenamtes ist. Die Tischtennisabteilung spielte sogar in der Bezirksklasse und nun sind Damen- und Herrenmannschaft in der ersten Kreisklasse. Seit 1992 ist Jürgen Krämer Schiedsrichter in der Tennis-Bundesliga und Regionalliga. Bürgermeister Gatzen übergab als Erinnerung den Wappenteller der Gemeinde Blankenheim. 

Zum erstenmal trat beim TSV-Jubiläumsball das diesjährige Blankenheimer Prinzenpaar mit Gefolge öffentlich auf. Frank I. und auch seine Prinzessin Anja haben als Erbgut den Karneval in die Wiege gelegt bekommen. So einen tollen Empfang hat man über Jahre nicht mehr in der Weiherhalle erleben können. 

Anja Johnen ist im TSV auch nicht wegzudenken, zuerst verwaltet sie die Finanzen und spielt Volleyball. Werner Weber übergab den Gutschein für etwas Kulinarisches und sie erhielt die goldene Ehrenmedaille des TSV. 

Das Motto des Prinzenpaares lautet: "Op däm Berg un im Tal un üwerall, datt janze Johr nur Karneval". "Ich habe nicht nur eine tolle Prinzessin, sondern auch eine tolle Frau", bemerkte der Prinz. Sie verteilten kleine Schweinchen an die Besucher und die nervös wirkende Prinzessin wünschte dem TSV-Jubiläum alles Gute. 

Der Hofstaat besteht aus zweimal Bertram, zweimal Johnen und zweimal Thomas. Mit Blangem "Juh-Jah" und dreimal "Dörfer Alaaf" kam Stimmung auf. 

Kölner Stadtanzeiger Archiv der Rubrik Euskirchen/Eifel vom13.11.2000:

Frank und Anja regieren in Blangem

Neues Prinzenpaar wurde mit

der Sackkarre angeliefert

 

Blankenheim - An der Ahrquelle hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Und man muss kein Prophet sein, um vorhersagen zu können, dass die Session 2000/01 mit Abstand eine der schwung- und stimmungsvollsten wird, die der altehrwürdige Karnevalsverein von 1613 je erlebt hat. Garant dafür ist das neue Prinzenpaar, das die Blankenheimer Karnevalisten durch die bevorstehende närrische Zeit führen wird:

Im "Hotel Finkenberg" proklamierte am späten Samstagabend Narren-Chef Arno Trappen mit Frank Bertram und Anja Johnen die neuen Tollitäten. Der Jubel kannte keine Grenzen, als die beiden regelrecht aus der Kiste sprangen: In zwei große Pappkartons verpackt, waren sie auf Sackkarren in die Restauranträume hineingefahren worden, wo traditionsgemäß alljährlich der Sessionsauftakt samt Prinzenvorstellung stattfindet. Dass die Vorstandsriege des Karnevalsvereins im Vorfeld ein großes Geheimnis um das zu proklamierende Prinzenpaar macht, gehört mittlerweile zum Ritual dazu. Und so spannten Arno Trappen und Hubertus Helmig die Anwesenden auch diesmal wieder mächtig auf die Folter, ehe sie die Katze aus dem Sack - oder treffender: das Prinzenpaar aus dem Karton - ließen. Erstmals regiert an der oberen Ahr ein "gemischtes" Paar: Prinz Frank I. kommt aus Blankenheimerdorf, Prinzessin Anja ist ein Blankenheimer Mädchen. Dass man mit Frank Bertram einen guten Fang gemacht hat, bedurfte am Samstagabend keiner besonderen Erwähnung.

 

Ein Vollblut-Karnevalist

Schließlich ist er im Karneval alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Aus den "Dörfer" Sitzungen ist er als Redner kaum wegzudenken. Gemeinsam zieht Frank mit seinem Zwillingsbruder Ralf zudem durch die Eifeler Säle. Ohne seinen Bruder läuft für Frank Bertram auch während seiner "Dienstzeit" als Blangemer Prinz nichts. Ralf steht den Tollitäten als "Finanzpage" zur Seite. Bei der Bestellung des zweiten Pagen, des "Herzpagen", griff Prinzessin Anja ihrerseits auf ihren Bruder zurück: Michael Johnen nahm an der Seite seiner Schwester Platz und komplettierte die recht junge und dynamische Riege. Die Vorjahres-Regenten Franz und Ursula Oebel gratulierten als Erste und überreichten die obligatorischen Insignien. Franz Caspers, Blankenheims stellvertretender Bürgermeister, übergab Frank I. eine Urkunde, die ihm an der oberen Ahr uneingeschränkte Macht zusichert. Im Anschluss legte das neue Prinzenpaar ein Tänzchen aufs Parkett. Bei den Blankenheimer Traditionsfiguren, den "Jecken Böhnchen", drohte für die neue Session eine Vakanz. Das wollte der zuständige Junggesellenverein den Gästen zumindest so klarmachen. Mit Thomas Bons und Thomas Hellenthal ließen sich dann aber doch zwei gestandene Karnevalisten "weich klopfen".

 

Weiter

 

[ Pressebericht  2001 ] Pressebericht Seite 2 ] Pressebericht Seite 3 ] Pressebericht Seite 4 ] Pressebericht  Seite 5 ] Pressebericht Seite 6 ] Pressebericht  Seite 7 ] Pressebericht Seite 8 ] Pressebericht  Seite 9 ] Pressebericht 2001 10 ] Pressebericht Seite 11 ] Pressebericht  Seite 12 ] Pressebericht Seite 13 ] Pressebericht Seite 11 ] Pressebericht  Seite 12 ] Pressebericht Seite 13 ] Presseberichte 2001 Seite 14 ] Pressebericht Seite 15 ] Pressebericht Seite 16 ]