398 Jahre Karneval in Blankenheim

Pressebericht Seite 8
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Fotos 2001
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges Bilder2007

 

Pressebericht Seite 8

Kölnische Rundschau vom 20. Februar 2001

Musikalischer Frühschoppen in der Weiherhalle

Sechs Stunden lang närrisches Treiben


Die Blankenheimer Kaisergarde blickt in diesem Jahr auf ihr 40-jähriges Bestehen zurück (Bild: Puderbach)

Blankenheim. Sechs Stunden Non-Stop-Programm gab es beim musikalischen Frühschoppen des Karnevalvereins Blankenheim 1613. "Der Ursprung dieser karnevalistischen Veranstaltung geht auf das Jahr 1955 zurück, wo der Blankenheimer Prinz eine Woche vor Karneval gewählt wurde", bemerkte Vorsitzender Hubertus Helmig.

Aus organisatorischen Gründen wurde vor etwa 30 Jahren die Prinzenwahl vorgezogen und man verlegte diesen Frühschoppen in Gaststätten, wo alles in einem sehr familiären Rahmen ablief. Die Gaststätten wurden zu klein, so dass man ab Anfang 1980 auf die Weiherhalle ausweichen musste, um auch auswärtige Gruppen zum karnevalistischen Empfang mit Tanzdarbietungen einladen zu können.

Trappen und Lörcks führten durchs Programm

Hubertus Helmig wies auch darauf hin, dass früher ab diesem Prinzenwahlsonntag der Karnevalsverein bis Aschermittwoch auflebte und ab dann führte für den Rest des Jahres der Junggesellenverein das Vereinsleben.

Durch das Programm führten abwechselnd Präsident Arno Trappen und Daniel Lörcks. Eröffnet wurde der närrische Reigen von der Tanzgarde Bleibuir, Blau-Gold Kommern, dem Tanzclub Silber-Gold Düren und der KG Zengsemer Klevbotze.

Pünktlich um 11.11 Uhr erschien das Blankenheimer Prinzenpaar mit Frank I. und Prinzessin Anja. Zu den Klängen "Wenn das Schelleböumche geht, ist Karneval in Blankenheim" standen die Frühschoppen-Besucher auf Bänken und Tischen.

Die Weiherhalte war bis auf den letzten Platz gefüllt mit närrischem Publikum, so dass die Einmärsche der KG Ülekrade Ülpenich, KV Engelgau, KG Blau-Weiß Schleiden, KV 1904 Löstige Bröder Kall, Tanzgarde Wiesbaum und der KV Gemötliche Dörfer Blankenheimerdorf mit Schwierigkeiten verbunden waren.

Auf ihr 40-jähriges Bestehen kann die Blankenheimer Kaisergarde, angeführt von Oberst Kurt Schlemmer und Hauptmann Peter Heinzen, zurückblicken. Mächtig blies das Blankenheimer Fanfarencorps, dirigiert von Oliver Meisel, in die Instrumente. Unter anderem traten auf der KV Blau-Gelb Sieberath, der KV Spetzebötzche Rohr-Lindweiler, der Vereinsbund Dreiborn, die Tanzgruppe Blue Magic aus Blankenheimerdorf, der KC Blau-Weiss Dekesch, die IG Ländchen und Oleftal. Den Abschluss gaben die Show Fanfaren Ripsdorf

Zurück Weiter

 

Home ] Nach oben ] Pressebericht  2001 ] Pressebericht Seite 2 ] Pressebericht Seite 3 ] Pressebericht Seite 4 ] Pressebericht  Seite 5 ] Pressebericht Seite 6 ] Pressebericht  Seite 7 ] [ Pressebericht Seite 8 ] Pressebericht  Seite 9 ] Pressebericht 2001 10 ] Pressebericht Seite 11 ] Pressebericht Seite 11 ] Pressebericht  Seite 12 ] Pressebericht Seite 13 ] Presseberichte 2001 Seite 14 ] Pressebericht Seite 15 ] Pressebericht Seite 16 ]