398 Jahre Karneval in Blankenheim

Pressebericht Seite 13
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Fotos 2001
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges Bilder2007

 

Pressebericht Seite 13

Archiv  Kölner Stadtanzeiger v. 09.07.2001:

Kaisergarde Blankenheim
Schick und zackig seit nunmehr 40 Jahren

Blankenheim - Wenn sie an einem Festzug teilnimmt, dann ist sie garantiert einer der Blickfänge. Egal, ob beim Grenzlandtreffen in Bitburg oder bei anderen auswärtigen Veranstaltungen - die "Kaisergarde Blankenheim" sorgt stets für Furore.

In chicen Uniformen pflegen die Gardisten mit Fahnenträger, Musikzug und Kanonieren zu marschieren - gerade wie in der guten alten Kaiserzeit.

Am Samstag nahmen die Aktivisten wieder einmal Aufstellung. Diesmal aber in eigener Sache und im heimischen Blankenheim. Grund war ein Jubiläum, das die Kaisergarde in diesem Jahr feiern kann:


Vom Feuerwehrgerätehaus aus zogen die Aktivisten der Kaisergarde durch die Ahrstraße zum Curtius-Schulten-Platz, wo das Jubiläum unter freiem Himmel gefeiert wurde (Bilder G. Zumbe)


Vor nunmehr 40 Jahren wurde die Gruppe gegründet. Günter Wutgen, Willi Schumacher und Jakob Held hoben 1961 die Garde aus der Taufe.

Das Trio war seinerzeit in Gardisten-Uniform im Blangemer Karneval aufgetreten, und das kam beim Publikum gut an. Im Jahr drauf hatten Wutgen, Schumacher und Held dann bereits eine Kanone mit dabei.

Schnell wurde aus dem Trio eine stattliche Gruppe mit heute 40 Aktiven. Sie sind allesamt Mitglieder der Blankenheimer Feuerwehr.

Am Gerätehaus an der Trierer Straße hatte sich der Festzug, be¦stehend aus Kaisergarde und befreundeter Schleidener Schlossgarde, in Bewegung gesetzt.

Ziel war der Curtius-Schulten-Platz am Eifelmuseum, wo das Jubiläum am Wochenende unter freiem Himmel gefeiert wurde.

Nach einem Auftritt der "Show-Fanfares" aus Ripsdorf spielte dort am Samstagabend die "Joker Dance Band" zum Tanz auf.

Das Wetter spielte gottlob mit, obwohl es am Nachmittag alles andere als gut ausgesehen hatte. Dunkle Wolken zogen über Blankenheim hinweg, aber es blieb weitestgehend trocken.

Am Sonntag dann griffen die Bläser und Trommler der Garde selbst zu ihren Instrumenten. Nach einem Gottesdienst unterhielt der Musikzug die Gäste während eines Frühschoppens.

Mit Günter Wutgen und Willi Schumacher sind heute noch zwei Gründer als Gardisten aktiv. Von einer Überalterung der Truppe kann dennoch nicht die Rede sein. Von Nachwuchssorgen ist die Kaisergarde nämlich nicht geplagt:


Willi Schumacher (links) und Günter Wutgen gründeten vor 40 Jahren die Kaisergarde.

Mittlerweile sind bereits die Enkel der Gründergeneration mit von der Partie. Auch sie tragen schmucke Regimentsuniformen.

Auf die Authentizität ihrer Uniformen legt die Kaisergarde großen Wert. Es handele sich dabei keineswegs um ein Phantasie-Produkt, so Kurt Schlemmer.

Die gleiche Uniform sei ehedem von den Gardisten eines Regimentes Kaiser Wilhelms II. getragen worden. Jahrelang hat Hilde Schumacher die Uniformen für die Blankenheimer geschneidert.

Doch seit sie nicht mehr lebt, müssen neue Gardisten richtig tief in die Tasche greifen, wenn es um die standesgemäße Einkleidung geht.

Gut 1500 Mark müsse man schon für Helm und Rock ausgeben, so Günter Wutgen. Dafür gehört man dann aber auch zu einer Gruppe, die weit und breit ihresgleichen sucht.

Zurück Weiter

 

Home ] Nach oben ] Pressebericht  2001 ] Pressebericht Seite 2 ] Pressebericht Seite 3 ] Pressebericht Seite 4 ] Pressebericht  Seite 5 ] Pressebericht Seite 6 ] Pressebericht  Seite 7 ] Pressebericht Seite 8 ] Pressebericht  Seite 9 ] Pressebericht 2001 10 ] Pressebericht Seite 11 ] Pressebericht  Seite 12 ] [ Pressebericht Seite 13 ] Presseberichte 2001 Seite 14 ] Seite 13 ] Presseberichte 2001 Seite 14 ] Pressebericht Seite 15 ] Pressebericht Seite 16 ]