398 Jahre Karneval in Blankenheim

Pressebericht 1
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Fotos 2001
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges Bilder2007

 

Pressebericht 1
Archiv der Rubrik Lokales - Euskirchen vom 20.11.2001

Prinz Hermann Josef I. übernahm Regentschaft
"Graf Joster" aus Mülheim wurde Prinz


Blankenheim. "Die Prinzenregentschaft ist vorbei, es regiert ein neuer Prinz im Jahre 2002". Mit diesen Worten verabschiedeten sich am Samstagabend im Hotel Finkenberg der scheidende Prinz Frank I. und Prinzessin Anja. Sie wünschten den neuen Tollitäten genau so viel Spaß an der Freud, wie sie ihn hatten. Und nachdem sie auch ein Ehepaar geworden sind, prophezeite er: "Vielleicht kommt im nächsten Jahr ein kleiner Prinz - oder zwei".

Die Borsalino-Band stimmte die Karnevalisten ein. Präsident Daniel Lörcks und Vorsitzender Hubertus Helmig stellten als Jecke Böhnchen Sascha Pitzen und Georg Mies vor, "denn es müssen qualifizierte Leute sein, die gut flitzen können. Es ist das schönste und schwerste Amt in der Blankenheimer Fastnacht". "Lalla", gemeint ist hier Werner Johnen, wird ihnen im Trainingslager auf dem Finkenberg das Springen schon beibringen.

Nun wurde es ernst und Präsident und Vorsitzender gingen von Tisch zu Tisch und fragten: "Wer wird Prinz von Blankenheim?" Da fielen Namen wie Friedhelm Elsen, Karl Heinz Gatzen, Christoph Cäsar und Fritz Schlemmer. Es gibt auf jeden Fall noch genug Bewerber für die nächsten Jahre.

Man übergab Bürgermeister Karl-Heinz Gatzen einen großen Umschlag. Das Gemeindeoberhaupt verlas die Urkunde und teilte mit, dass im Namen des närrischen Volkes Hermann Josef Schmitz mit sofortiger Wirkung die Herrschaft über die Region Blankenheim übernimmt. Er wurde mit sämtlichen Vollmachten ausgestattet und ist gegenüber jedermann weisungsbefugt. Alle Rechte des Bürgermeisters gehen auf ihn über. Die offizielle Machtübernahme erfolgt am 10. Februar 2002 in einem ansprechenden Rahmen an der Ahrquelle.

Für Prinz Hermann Josef I., besser bekannt unter dem Namen "Graf Joster" aus Mülheim, ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Er dankte dem Vorstand, dass man sich an ihn erinnert habe. Vor 20 Jahren hat der 49 Jahre alte Karnevalist die Initiative ergriffen und das Blankenheimer Prinzenpaar erstmals über den Finkenberg nach Mülheim zur Sitzung geholt.

Er stammt aus Alendorf, ist von Beruf Stuckateur und nahm Josefine, die jüngste Tochter des Briefträgers Jakob Kettges vor 30 Jahren zur Frau. Sein Motto lautet: "All ärm Söck, all huh Diere, doon met os Fastelovend fiere". Für ihn war es ganz einfach, seinen Schwager Helmut Körtgen als Finanzpagen zu gewinnen, der für die "Nüsselchen" zu sorgen hat. Er behauptete: "Ob DM oder Groschen, ob Euro oder Cent, wir feiern Karneval, dafür geben wir unser letztes Hemd."

Helmut Reetz, dem das Amt des Herzpagen übertragen wurde, versteht sich als Bodyguard der Prinzessin. Damit ist in der neuer Session die Blankenheimer Regentschaft ganz in Mülheimer Hand. Der Dörfer Elferrat befand sich auf großer Schifffahrt, jedoch hatte Frank Bertram alle Vollmachten, dem neuen Prinzenpaar mit einem Strauß zu gratulieren.

 

Zurück Weiter

 

Presseberichte 2002 Übersicht ] [ Pressebericht 1 ] Pressebericht 2 ] Pressebericht 3 ] Pressebericht 4 ] Pressebericht 5 ]