398 Jahre Karneval in Blankenheim

Presse 2004d
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Fotos 2001
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges Bilder2007

 

 

 

Altenheim stellte die Ehrengarde





Viele Karnevalsgesellschaften waren zu Gast im Clemens-Josef-Haus.

Blankenheim-Vellerhof - „Das ist einfach toll“, freute sich der Leiter des Clemens-Josef-Hauses „Vellerhof“, Werner Hoff, angesichts der großen Narrenschar. Die Freizeithalle des Vellerhofes drohte am Mittwochabend aus allen Nähten zu platzen, als dort die traditionelle Karnevalsfeier über die Bühne ging. Für einige Stunden konnten die Nichtsesshaften und die Bewohner des Altenheimes ihre Alltagssorgen vergessen und Karneval feiern.

Aus der traditionellen Narrenfeier, die einst eine interne Veranstaltung des Hauses war, ist inzwischen eine richtig große Sitzung geworden, auf die sich nicht nur jedes Jahr die Vellerhof-Bewohner, sondern auch zahlreiche Karnevalisten aus dem Südkreis freuen. Und die waren wieder zahlreich vertreten.

Tollitäten, Tanzgarden und Abordnungen der Karnevalsgesellschaften aus Freilingen, Hüngersdorf, Blankenheim, Kall, Sieberath und Frechen sorgten über drei Stunden nonstop für jecke Unterhaltung. Doch auch die Bewohner und die Mitarbeiter des Vellerhofes wirkten bei der Sitzung mit, die in altbewährter Form von Ferdi Keppler geleitet wurde. Der Musikverein Hüngersdorf sorgte dabei traditionsgemäß für den guten Ton.

Die KG „Löstige Bröder“ aus Kall konnte in diesem Jahr auf ihr zehnjähriges Vellerhof-Jubiläum zurückblicken. Anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens im Jahr 1994 hatte die Kaller KG erstmals die Sitzung im Clemens-Josef-Haus besucht. Seitdem sind die Kaller Jecken dort ständige Gäste. In diesem Jahr feiern die „Löstige Bröder“ ihr 100-Jähriges. Sie wurden am Mittwochabend mit ihren Jubiläumsprinzenpaaren stürmisch in der Freizeithalle empfangen. Die Kaller hatten ihre „Kallbachmücken“, ihr Solomariechen, das große Tanzpaar, die Jugendtanzgruppe und das Möhnenballett mit zur Sitzung gebracht. Das Blankenheimer Prinzenpaar erschien mit großem Gefolge und lautem „Juh-Jah“-Gesang. Prinz Helmut vom Sieberather Dreigestirn erwies sich als nimmermüder Stimmungsmacher. Eine Gruppe Altenheimbewohner, die als „Ehrengarde“ die Bühne in Beschlag nahm, bewies musikalisches Können. Die „Girls vom Zuckerhut“ entpuppten sich als Damen des Pflegedienstes. Sie hatten mit der Pflegedienstleiterin Ilona Benner einen flotten brasilianischen Tanz einstudiert.

(KStA)

Zurück Home Nach oben Weiter